Loading...
18
11
2021
Hagen

Buck-Gramcko und Heinrich verlängern beim rad-net ROSE Team

Tobias Buck-Gramcko wird weiterhin fürs rad-net ROSE Team fahren. Foto: Mareike Engelbrecht

Tobias Buck-Gramcko und Nicolas Heinrich bleiben beim rad-net ROSE Team. Beide fahren seit 2020 für das deutsche Continental-Team und wollen mit ihrer Vertragsverlängerung einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung ihres Traums, der Olympia-Teilnahme 2024, machen.

Beide waren als Junioren-Weltmeister in der Mannschaftsverfolgung zum rad-net ROSE Team gestoßen und konnte dort an seine Erfolge aus der U19-Klasse anknüpfen. Buck-Gramcko, der obendrein U19-Weltmeister in der Einerverfolgung und im 1000-Meter-Zeitfahren war konnte schon 2020, in seinem ersten Jahr in der Elite-Klasse, Dritter bei der Deutschen U23-Meisterschaft im Einzelzeitfahren werden und holte bei der Bahn-EM der U23 Bronze mit dem Vierer. Dieses Jahr feierte er gar den U23-Europameistertitel in der Einerverfolgung und verbesserte bei der WM den deutschen Rekord von seinem ehemaligen rad-net ROSE-Teamkollegen Felix Groß auf 4:08,596 Minuten. Sogar die Olympischen Spiele in Tokio waren nochmals kurzzeitig ein Thema, ehe den Studenten der Betriebswirtschaft in Berlin im Frühjahr ein Sturz mit Ellenbogen-Fraktur aller Chancen beraubte.

Heinrich, in der U19 außerdem Europameister in der Einerverfolgung, gehörte ebenfalls zu dem U23-Vierer, der im vergangenen Jahr zu EM-Bronze fuhr. Dieses Jahr musste er sich bei der U23-EM in der Einerverfolgung nur Buck-Gramcko geschlagen geben und gewann die Silbermedaille. Und auch er fuhr bei der WM mit 4:10,253 Minuten eine ganz starke Zeit.

Die nächsten Schritte wollen Buck-Gramcko und Heinrich nun ebenfalls beim rad-net ROSE Team gehen – Fernziel sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Buck-Gramcko hoffe zunächst, ohne Unterbrechung in die Saison starten zu können. «Und dann nächstes Jahr auch deutlich mehr Straßenrennen zu fahren als dieses Jahr. Die Teamleitung wird sicherlich wieder ein gutes Rennprogramm für uns aufstellen», so der Göttinger. Auch Heinrich will vermehrt auf der Straße fahren, um sich darüber gezielt auf die Bahn-Wettbewerbe vorzubereiten. «Mein Ziel in der nächsten Saison ist bei der U23-EM und der EM und WM im Elite-Bereich teilzunehmen und dort wieder gute Leistungen abzurufen», so Heinrich.

«Wir freuen uns, mit Tobias und Nicolas zwei herausragende Nachwuchstalente des deutschen Radsports in unserer Mannschaft halten zu können. Beide haben ein Riesenpotential und wir wollen ihnen eine bestmögliche Grundlage bieten, sich weiterzuentwickeln», so Teammanager Ulrich Müller.