Loading...
26
04
2021
Wels

Felix Groß spurtet in Wels auf den zweiten Platz

Felix Groß vom rad-net ROSE Team belegte beim Kirschblütenrennen in Wels Rang zwei. Foto: rad-net ROSE Team

Das rad-net ROSE Team hat in Österreich erneut ein starkes Ergebnis eingefahren. Beim 59. Internationalen Kirschblütenrennen in Wels spurtete Felix Groß vom rad-net ROSE Team auf den zweiten Rang. Schneller als Olympia-Kandidat war nur Mateuz Govekar (Tirol-KTM).

Das 171 Kilometer lange profilierte Straßenrennen begann sehr hektisch. Die ersten anderthalb Stunden gab es zahlreiche Angriffe, die aber immer wieder gekontert wurden, bevor die Ausreißergruppe des Tages stand. Nachdem 500 Meter vor dem Ziel der letzte Ausreißer eingeholt wurde, gab es aber eine Entscheidung im Sprint. «Wir haben eine super Team-Leistung abgeliefert und sehr gut harmoniert. Wir waren in allen Gruppen vertreten und haben uns gegenseitig unterstützt», berichtet Groß von seinem ersten Straßenrennen in dieser Saison. «Dafür wurden wir mit dem zweiten Platz belohnt.»

Dabei wollte Groß das Rennen eher als Formtest nutzen, ehe er ab kommender Woche in Richtung Olympische Spiele in Tokio wieder auf der Bahn in Frankfurt an der Oder trainiert. «Gerechnet habe ich nicht mit einem so guten Ergebnis. Aber ich habe mich gut gefühlt und bin gut über die Berge gekommen. Im Sprint konnte ich auf meine Erfahrung bauen und das hat mir ganz gut in die Karten gespielt. Ein großes Dankeschön geht aber vor allem an das gesamte Team, das einen super Job abgeliefert hat.»

In den kommenden Tagen werden die Straßenfahrer des rad-net ROSE Teams ein kurzes Trainingslager in und um Füssen absolvieren. Danach geht es am kommenden Wochenende wieder nach Österreich, denn in Nenzing steht am 1. Mai im Rahmen des GP Vorarlberg der zweite Lauf der österreichischen Rad-Liga im Kalender.