Loading...
09
10
2020
Fiorenzuola

rad-net ROSE-Fahrer Groß gelingt EM-Titel-Hattrick

Felix Groß wurde zum dritten Mal in Folge U23-Europameister in der Einerverfolgung. Foto: rad-net ROSE Team

Felix Groß vom rad-net ROSE Team ist zum dritten Mal in Folge U23-Europameister in der Einerverfolgung geworden. Tobias Buck-Gramcko wurde zudem Fünfter und Calvin Dik fuhr im Scratch auch auf den fünften Rang.

Nachdem Groß bereits in der Qualifikation Bestzeit gefahren hatte, traf er im Endlauf auf Ivan Smirnov. Damit kam es zu einer Neuauflage der Finals von 2018 und 2019. Und wieder war Groß stärker als der Russe. Groß ging das Rennen schnell an und übernahm direkt die Führung. Die baute er stetig aus und gewann mit einer Fahrzeit von 4:19,716 Minuten mit über fünf Sekunden Vorsprung. «Ich bin nach Tabelle gefahren, hatte mir eine 4:20 vorgenommen, was dann gut geklappt hat. Hinten raus konnte ich nochmal aufziehen. Ich wollte mich gerne in meinem letzten U23-Jahr nochmals gut präsentieren, das ist trotz nicht spezieller Vorbereitung sehr gut gelungen», resümierte Groß.

Einen guten fünften Platz in der Einerverfolgung belegte rad-net ROSE-Fahrer Tobias Buck-Gramcko, 2019 noch U19-Weltmeister in der Disziplin, bei seiner EM-Premiere in der Elite-Klasse. Er legte die zehn Runden auf dem 394 Meter langen Freiluftbahn in 4:27,297 Minuten zurück. «Sowohl mit der Zeit als auch mit der Platzierung lag ich ziemlich genau im Plan. Ich freue mich, dass alles gut geklappt hat und ich denke, ich kann zufrieden sein», sagte Buck-Gramcko.

Ebenfalls Fünfter wurde rad-net ROSE-Fahrer Calvin Dik im Scratch der Männer U23. Er zeigte ein taktisch kluges Rennen und wurde mit einer guten Platzierung belohnt.

Heute starten Groß und Buck-Gramcko mit ihrem rad-net ROSE-Teamkollegen Nicolas Heinrich sowie Richard Banusch (LKT-Team Brandenburg) in der Mannschaftsverfolgung der Männer U23. Dik kommt Montag wieder im Omnium zum Einsatz und bestreitet am Dienstag auch das Zweiermannschaftsfahren mit Banusch.