Loading...
30
07
2021
Izu

rad-net ROSE-Fahrer starten kommende Woche bei olympischen Bahn-Wettbewerben

Die rad-net ROSE-Fahrer Theo Reinhardt (li.), Leon Rohde (2. v. li.) und Felix Groß (re.) sind vom DOSB für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert worden. Foto: Mareike Engelbrecht/rad-net ROSE Team

Am kommenden Montag beginnen die Bahn-Wettbewerbe der Olympischen Spiele in Tokio und dann wird es auch für drei Rennfahrer des rad-net ROSE Teams ernst. Im Izu Velodrome treten Felix Groß, Theo Reinhardt und Leon Rohde in der Mannschaftsverfolgung an. Zudem startet Reinhardt im Zweiermannschaftsfahren.

Am Montag steht zunächst die Qualifikation zur Mannschaftsverfolgung auf dem Programm, gefolgt von der ersten Runde am Dienstag und dem Finale am Mittwoch. «Unser primäres Ziel ist eine neue Bestleistung, also der deutsche Rekord. Und dann wollen wir schauen, wozu das reicht», gab Sven Meyer, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams und Bahn-Bundestrainer als Ziel vor. Nationen wie Dänemark und Australien sieht Meyer in einer anderen Liga, «aber ab Platz drei oder vier ist Feld extrem eng zusammen.»

Felix Groß ergänzte: «Wir wollen versuchen, jeden Tag das Beste aus uns herauszuholen. Die Bahn ist schnell, sie ist eine Highspeed-Bahn und es macht großen Spaß darauf zu fahren. Ich bin gespannt auf die Rennen und mal gucken, wofür es reicht.»

Im Zweiermannschaftsfahren, das für Samstag, den 7. August angesetzt ist, will Theo Reinhardt, der gemeinsam mit Roger Kluge ins Rennen gehen wird, um Edelmetall fahren. «Nach zwei WM-Titeln und einer Bronzemedaille wollen wir auch bei Olympia natürlich nach Edelmetall greifen», so Reinhardt.

In den vergangenen Wochen und Monaten haben sich die rad-net ROSE-Fahrer intensiv auf ihr Saison-Highlight vorbereitet. Neben einem Höhentrainingslager in Mexiko, stand vor allem die Bahn-Vorbereitung auf der Radrennbahn in Frankfurt an der Oder im Mittelpunkt.