Loading...
04
05
2020
Frankfurt

rad-net ROSE-Gastfahrerin Kasper baut mit erneutem Sieg Führung bei GCA-Liga aus

Jannis Peter bei der GCA-Liga. Foto: rad-net ROSE Team

rad-net ROSE-Gastfahrerin Romy Kasper hat im dritten Lauf der «GCA Liga powered bei Müller – Die lila Logistik» ihren zweiten Sieg und ihren dritten Podestplatz eingefahren. Ihre Führung in der Gesamtwertung der Frauen baute sie damit aus.

Sowohl im Rennen der Männer als auch in dem der Frauen mussten die Ersten schon bei der Anfahrt zur «Alpe du Zwift» reißen lassen, da es auch hier schon über einen Hügel ging und das Tempo hochgehalten wurde. So ging jeweils ein dezimiertes Peloton in den 12,2 Kilometer langen und durchschnittlich acht Prozent steilen Schlussanstieg.

Während bei den Männer direkt am Fuße des Berges attackiert wurde, blieb das Feld der Damen – beziehungsweise das, was davon noch übrig war – noch kurz zusammen. Doch dann machten die Favoritinnen mit Kasper an der Spitze Tempo und setzten sich ab. Zunächst war es eine Dreiergruppe, dann waren es nur noch zwei Fahrerinnen mit der rad-net ROSE-Fahrerin und Trommer. Aber auch die schüttelte Kasper bald ab und fuhr dem Ziel alleine entgegen. Schließlich erreichte die 31-Jährige mit 1:11 Minuten vor Trommer und 2:27 Minuten vor Kerstin Pöhl den Zielstrich.

«Das war heute ein sehr hartes Rennen, bei dem ich mich im Finale absetzen und einen deutlichen Vorsprung herausfahren konnte», sagte Kasper nach dem Rennen. «Aber es war wieder von Anfang an Vollgas, allerdings hatte ich lange Selma Trommer an meiner Seite, da musste ich taktieren, um sie nicht mit ins Ziel zu schleppen.»

Bei den Männern war Jason Osborne (Rheinhessen e-cycling) eine Klasse für sich. Der eigentliche Ruderer, der bei den letzten Zeitfahrmeisterschaften schon mit Top-Ten-Platzierungen überzeugen konnte, gewann mit deutlichem Vorsprung. Die rad-net ROSE-Fahrer, angeführt von Jannis Peter, kamen mit den Verfolgern ins Ziel.

Der vierte Lauf der fünfteiligen «GCA-Liga» findet am kommenden Samstag, dem 9. Mai, statt. Auf welcher Strecke gefahren wird, wird wieder am Mittwoch bekanntgegeben.