Loading...
27
04
2020
Frankfurt

rad-net ROSE-Gastfahrerin Kasper bleibt Führende bei der GCA-Liga

Henrik Pakalski vom rad-net ROSE Team beim zweiten Lauf der GCA-Liga. Foto: rad-net ROSE Team

rad-net ROSE-Gastfahrerin Romy Kasper hat ihre Führung bei der «GCA Liga powered bei Müller – Die lila Logistik» auf der Online-Plattform «Zwift» verteidigt. Beim zweiten Lauf der digitalen Rennserie am Samstag fuhr sie auf Platz zwei.

Neu beim zweiten Rennen, das auf dem virtuellen Innsbruckring gefahren wurde, war, dass die Männer und Frauen mit fünf Minuten Abstand getrennt gestartet waren. Die Männer fuhren vom Start weg erneut hohes Tempo, wodurch sich die Spitzengruppe immer weiter dezimierte. Angriffe wurden aufgrund des hohen Tempos nicht zugelassen. So sprinteten am Ende noch 38 Fahrer um den Sieg. Die beiden rad-net ROSE-Fahrer Nicolas Heinrich und Jannis Peter kamen mit dem zweiten Teil des Hauptfeldes ins Ziel.

Die Frauen fuhren ein taktisches Rennen und belauerten sich. Kasper war die einzige Fahrerin, die mehrmals angriff. Bevor es in die Schlussrunde ging hatte die Siegerin von vor einer Woche an dem 450 Meter langen und durchschnittlich acht Prozent steilen Anstieg schon 15 Sekunden Vorsprung, doch aufgrund der Windschattenregel auf «Zwift» hatten ihre Verfolgerinnen leichtes Spiel wieder aufzuschließen – eine Situation, die es im realen Radrennen nicht so einfach gegeben hätte. Kasper, die sich Schlussspurt nur Tanja Erath (Canyon-Sram) geschlagen geben musste, verglich das computergesteuerte Rennen auf dem Hometrainer mit «Playstation spielen für Radfahrer» – allerdings auch mit dem Einsatz einer ganzen Menge Muskelkraft.

Der dritte Lauf der voraussichtlich fünfteiligen «GCA-Liga» findet am kommenden Samstag, dem 2. Mai, statt. Auf welcher Strecke gefahren wird, wird erst am Mittwoch bekanntgegeben.