Loading...
01
12
2021
Hagen

rad-net ROSE Team mit fünf Neuzugängen für 2022

Das rad-net ROSE Team begrüßt für die kommende Saison fünf neue Rennfahrer. 2022 wird die Mannschaft aus ganz jungen Nachwuchsfahrern als auch etablierten Radsportlern, die schon bei Olympia und zahlreichen Welt- und Europameisterschaften erfolgreich waren, bestehen.

Mit Franz Groß kommt auch ein schon etwas erfahrener Rennfahrer ins rad-net ROSE Team. Er bestreitet sein drittes U23-Jahr und will bei seiner neuen Mannschaft einen weiteren Schritt in seiner Entwicklung machen. Franz Groß ist der Bruder von Felix Groß, der die vergangenen sechs Jahre beim rad-net ROSE Team verbrachte, sich dort zu einem herausragenden Rennfahrer entwickelte und ab der kommenden Saison bei UAE-Emirates in der WorldTour unterwegs sein wird. Das ist auch das Ziel seines 20-jährigen Bruders. «Ich will so werden wie mein Bruder Felix», sagt Franz Groß. In den vergangenen zwei Jahren hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und will nun noch einmal seine Chance nutzen. «Ich möchte mich schnell integrieren und meinen Beitrag zum Teamerfolg leisten. Die professionellen Strukturen und das gute Rennprogramm helfen mir hoffentlich dabei.» Dass es aufwärts geht, zeigte er bereits diese Saison, in der er bei der U23-EM Vierter mit dem deutschen Bahn-Vierer wurde.

Moritz Czasa fährt 2022 in seinem zweiten U23-Jahr. Als Junior hatte er 2020 bei der Deutschen Zeitfahrmeisterschaft Bronze gewonnen und gilt entsprechend als starker Zeitfahrer. Im vergangenen Jahr hatte er etwas zurückgeschraubt, um sein Abitur abzulegen – was ihm erfolgreich gelang. Beim rad-net ROSE Team will er sich weiterentwickeln und weiter wichtige Erfahrungen sammeln. «Seitdem ich mit dem Radsport begonnen habe, habe auf das Team und dessen Erfolge geblickt. Nun kann ich selbst dazu beitragen, dass es eine erfolgreiche Saison wird», freut sich der 19-Jährige, der vom Team Lotto-Kern Haus kommt, bereits auf die ersten Einsätze mit dem rad-net ROSE Team.

Mit Philipp Gebhardt, Leon Heinemann und Adrian Latocha kommen auch noch drei ganz junge Rennfahrer ins rad-net ROSE Team. Alle drei waren dieses Jahr noch bei den Junioren unterwegs. Und für alle drei ist es etwas Besonderes, bereits in ihrem ersten Elite-Jahr einen Vertrag beim rad-net ROSE Team erhalten zu haben. Gebhardt, 2021 Gewinner der Sprintwertung bei der Saarland Trofeo, will genauso wie die beiden anderen jungen Nachwuchstalente gut in die U23-Klasse kommen. «Ich hoffe viel zu lernen und das Team mit allem was ich habe zu unterstützen und zu bereichern», so Gebhardt. Heinemann, der dieses Jahr als Vierter nur knapp eine Medaille bei der U19-DM verpasste, sieht das ähnlich: «Ich erhoffe mir tolle Erfolge, viel Spaß und viel Erfahrung mit dem Team sammeln zu können.» Und Latocha, der ein sehr guter Bergfahrer ist, sagte: «Ich hoffe, dass ich mich beweisen kann.»

Neben Pirmin Benz, Tobias Buck-Gramcko, Nicolas Heinrich, Theo Reinhardt und Leon Rohde werden auch weiterhin Laurin Drescher, Moritz Kretschy und Moritz Malcharek für das rad-net ROSE Team 2022 fahren. Die drei Rennfahrer verlängerten ebenfalls kürzlich ihre Verträge.

«Damit ist unsere Mannschaft für 2022 voraussichtlich komplett. Ich bin mir sicher, dass unsere beiden Sportlichen Leiter Ralf Grabsch und Tim Zühlke ein schlagkräftiges Team zusammengestellt haben und mit dafür sorgen, dass wir den ein oder anderen Erfolg gemeinsam feiern können», so Teammanager Ulrich Müller.