Loading...
23
06
2020
Hagen

rad-net ROSE Team plant Saison-Neustart mit nationalen und internationalen Rennen

Pirmin Benz (re.) und Henrik Pakalski vom rad-net ROSE Team beim Sachsenringradrennen. Foto: Mareike Engelbrecht

Mit der Veröffentlichung der aufgrund der Corona-Pandemie überarbeiteten Rennkalender hat auch das rad-net ROSE Team sein Rennprogramm für den Rest der Saison 2020 festgelegt. Es besteht aus einem Mix von nationalen und internationalen Rennen.

Der Fokus wird für die Straßenfahrer allerdings auf den nationalen, also den deutschen Rennen liegen. «Bei den Rennen ist es einfach sicherer, dass wir dort tatsächlich starten können – wenn sie denn stattfinden», sagt Ralf Grabsch, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams. Da viele Rennen aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden mussten, bewerben sich entsprechend viele Teams für die verbliebenen internationalen Rennen. «Es ist schwer in Rennen reinzukommen, da bevorzugt die großen Mannschaften wie WorldTour-Teams eingeladen werden oder jene, die sich schon vor längerer Zeit beworben haben», so Grabsch.

Das erste Highlight für die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams soll am 2. August die U23-Meisterschaft sein, die erneut zusammen mit der Schweiz und Luxemburg ausgetragen wird. Schauplatz der Titelkämpfe ist Diekirch in Luxemburg. Ansonsten stehen einige hochkarätige Bundesligarennen im Kalender, wie etwa das Mannschaftszeitfahren in Genthin oder die Sauerland-Rundfahrt und Sebnitz im September. Ob Rennen wie das auf dem Nürburgring Ende Juli oder die Auensteiner Radsporttage stattfinden können, ist derzeit noch nicht klar. «Es wäre natürlich gut, wenn wir vor der Dreiländermeisterschaft noch auf dem Nürburgring fahren könnten, denn das Rennen würde einen guten Anhaltspunkt geben. Sonst wäre die U23-DM in Luxemburg unser erstes Rennen», sagt Grabsch, der in Vorbereitung darauf auch noch ein Trainingslager mit seinen Straßenfahrern plant.

Zudem spekulieren die rad-net ROSE-Fahrer aber auch auf weitere internationale Renneinsätze – etwa mit der deutschen Nationalmannschaft bei Nationencuprennen wie der Tour de l’Avenir Mitte August oder der U23-Friedensfahrt Anfang September sowie den Europa- und Weltmeisterschaften.

«Die Rennfahrer und ich freuen uns riesig, wenn der Wettkampfbetrieb wieder beginnt, aber es gibt noch Fragezeichen. Wir haben während der Corona-Zeit richtig gut trainiert und alle sind super vorbereitet und heiß, wieder Rennen zu fahren», so Ralf Grabsch.

Auch die Bahn-Spezialisten des rad-net ROSE Teams um Madison-Weltmeister Theo Reinhardt, U23-Europameister Felix Groß und Vize-Europameister Domenic Weinstein haben einige Straßenrennen zur Vorbereitung auf ihre Saison geplant. Zusagen haben sie bereits für die Dookoła Mazowsza Mitte Juli, die Baltic Chain Tour im August und die Baltyk-Karkonosze Tour Anfang September. Auf dem Programm steht auch das Sommer-Sechstagrennen auf der Radrennbahn im italienischen Fiorenzuola Ende Juli.

 

Der provisorische Rennkalender des rad-net ROSE Teams:

15.-18.7. Dookoła Mazowsza (UCI 2.2/Polen)
25.7. Rad-Bundesliga Nürburgring
2.8. 3-Ländermeisterschaft U23 Diekirch (Luxemburg)
13.-16.8. Baltic Chain Tour (UCI 2.2/Estland)
3.-6.9. Baltyk-Karkonosze Tour (UCI 2.2/Polen)
4.9. Hafjell TT (UCI 1.2)
5.9. Lillehammer GP (UCI 1.2)
6.9. Gylne Gutuer (UCI 1.2)
6.9.: DM Mannschaftszeitfahren Genthin
13.9. Rad-Bundesliga Sebnitz
19.9. Rad-Bundesliga Sauerland
20.9. Rad-Bundesliga Sauerland
29.9.-4.10. Cro Race (UCI 2.1/Kroatien)
11.10. Paris-Tours U23 (UCI 1.2U/Frankreich)

Termine noch offen: Straßen-DM, Rad-Bundesliga Ilsfeld-Auenstein