Loading...
23
04
2021
Wels

rad-net ROSE Team startet erneut bei Rennen in Österreich

Das rad-net ROSE Team startet am Wochenende beim Kirschblütenrennen in Wels. Foto: Mario Stiehl

Nach dem erfolgreichen Start beim Auftakt der österreichischen Rad-Liga Ende März in Leonding, sind die Rennfahrer des rad-net ROSE Teams auch an den kommenden beiden Wochenenden bei Rennen in Österreich teil. Am Sonntag starten sie beim 59. Internationalen Kirschblütenrennen und am 1. Mai steht GP Vorarlberg auf dem Programm.

Beim 171 Kilometer langen Kirschblütenrennen, das über vier große und zwei kleine Runden rund um Wels führt, wartet ein Klassikerkurs auf die Rennfahrer. «Dort wollen wir unseren erfolgreichen Saisonstart fortsetzen», sagt Ralf Grabsch, Sportlicher Leiter des rad-net ROSE Teams. «In den letzten Rennen sind wir als Team sehr stark gefahren und diese Fahrweise wollen wir auch in Wels wieder an den Tag legen.» Beim ersten Rennen der Rad-Liga in Leonding fuhr Pirmin Benz so auch auf einen starken zweiten Platz.

Benz wird auch in Wels wieder zum Einsatz kommen. Komplettiert wird das rad-net ROSE Team durch Jakob Geßner, Henrik Pakalski, Linus Rosner, Henri Uhlig sowie Felix Groß. Der Bahn-Spezialist, der auch auf der Straße schon einige starke Erfolge einfahren konnte, gilt als Olympia-Kandidat für den deutschen Bahn-Vierer und möchte das Rennen in Österreich auch zur Vorbereitung nutzen. «Eigentlich wollte ich im April mehr Straßenrennen bestreiten, aber aufgrund der Corona-Pandemie wurden zig Rennen abgesagt», bedauert Groß. Deshalb gehe er auch nicht mit zu großen Erwartungen in das Rennen. «Ich will schauen, wie es um meine Form bestellt ist und was so geht und natürlich sturzfrei durchkommen. Ich freue mich, dass ich jetzt mal wieder auf der Straße unterwegs sein darf.»

Ab der kommenden Woche wird Groß dann wieder mit der Nationalmannschaft auf der Bahn trainieren, ehe es zum Weltcup nach Hongkong geht. Auch die Straßenfahrer werden die kommenden Tage zu Training nutzen, denn sie schlagen ihr Lager in Füssen in Bayern auf, wo sie nach dem Rennen in Wels trainieren werden, um dann am 1. Mai beim GP Vorarlberg in Nenzing erneut in Österreich an den Start zu gehen.