Loading...
10
08
2020
Grand Colombier

Tour de l’Ain: Geßner Sechster in der Nachwuchswertung

Jakob Geßner zeigte bei der Tour de l’Ain eine starke Leistung. Foto: Mareike Engelbrecht

Jakob Geßner hat bei der Tour de l’Ain den sechsten Platz in der Nachwuchswertung belegt. Damit war der Rennfahrer vom rad-net ROSE Team nicht nur bester deutscher U23-Fahrer, sondern mit Rang 37 im Gesamtklassement bei der äußerst stark besetzten Rundfahrt mit etlichen Spitzen-Profis auch bester Deutscher überhaupt.

Neben Geßner waren auch Henrik Pakalski und Jannis Peter vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) für einen Einsatz mit der deutschen U23-Nationalmannschaft bei der dreitägigen Etappenfahrt in Frankreich nominiert worden und konnten sich dort mit Spitzenprofis wie den drei Tour-de-France-Siegern Egan Bernal, Chris Froome und Geraint Thomas sowie Nairo Quintana, Fabio Aru, Tom Dumoulin und dem späteren Gesamtsieger Primož Roglič messen.

«Es war eine riesen Ehre, die Möglichkeit zu erhalten, sich mit den ganz Großen messen zu dürfen. Wir haben dort am eigenen Leib erfahren dürfen, dass die Tour-de-France-Vorbereitung im vollen Gange ist, dass die großen Mannschaften mit ihren ganzen Topstars in bestechender Form sind. Es waren enorm harte Tage. Mit ihnen zu fahren, war dennoch etwas Besonderes. Am ersten Tag haben wir alle das ein oder andere Grinsen im Gesicht gehabt und es erst dann richtig im Rennen realisiert, dass wir mit den Jungs am Start stehen», berichtete Geßner aus Frankreich.

Bereits auf der ersten Etappe, die als das leichteste der drei Teilstücke galt, kam Geßner gemeinsam mit Bernal & Co. in einem dezimierten Hauptfeld, zeitgleich mit Tagessieger Andrea Bagioli, ins Ziel. Am zweiten Tag ließ er als Tages-40. einige erfahrene Profis hinter sich und auf der Schlussetappe, deren letzte 110 Kilometer auf der Original-Strecke der 15. Tour-Etappe 2020 verliefen, belegte Geßner den 43. Platz und sicherte sich damit sein gutes Gesamtergebnis, während Roglič die restlichen beiden Etappen und die Rundfahrt gewann. «Vor allem der Samstag kann sich sehen lassen. Auf so einer harten Etappe habe ich nur acht Minuten verloren und bin mit einer der ersten Verfolgergruppen ins Ziel gekommen», sagte der 20-Jährige zu Recht nicht ohne Stolz.

«Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden», so der rad-net ROSE-Fahrer, der sich für den Rest der Saison noch einiges vorgenommen hat. «Das lässt für die kommenden Wochen hoffen, wie etwa für die Deutsche Meisterschaft am 23. August auf dem Sachsenring und die hoffentlichen stattfindenden Nationencup-Rennen in Tschechien und Polen Anfang September. Meine Form will ich dieses Jahr auf jeden Fall noch ein paar Mal unter Beweis stellen und um Siege und Platzierungen mitfahren.»

Auch diese Woche sind Teile des rad-net ROSE Teams mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs. Felix Groß, Nicolas Heinrich, Theo Reinhardt, Leon Rohde, Nils Schomber sowie Domenic Weinstein bestreiten ab Mittwoch die Tour Bitwa Warszawska 1920 (UCI 2.2). Pirmin Benz, Linus Rosner, Jasper Frahm, Calvin Dik, Tobias Buck-Gramcko sowie Maximilian Beyer fahren bei der am Donnerstag beginnenden Baltic Chain Tour (UCI 2.2). Henri Uhlig startet zudem bei der Deutschen Derny-Meisterschaft in Oberhausen.